Inhalt anzeigen
Zwei Radfahrer auf dem Rallarvegen zwischen Finse und Myrdal
Ein Mann und eine Frau radeln auf dem Rallarvegen an einem See entlang
Eine Frau und ein Mann radeln von Finse aus in den Bergen
Zwei Personen radeln auf dem Rallarvegen über einen Hügel auf einen See zu
Zwei Radfahrer auf dem Weg von Vatnahalsen hinunter nach Flåm
Zwei Radfahrer blicken vom Rallarvegen in die Schlucht Kleivagjelet hinunter

Mit dem Fahrrad auf dem Rallarvegen von Finse nach Flåm

Radeln Sie diesen Sommer vom Fjell hinunter zum Fjord. Der Rallarvegen wurde bereits mehrfach zu Norwegens schönstem Radwanderweg gekürt und erfreut sich sowohl bei Norwegern als auch bei ausländischen Touristen großer Beliebtheit. Auf dieser Radtour erleben Sie alles von mächtigen Hochgebirgslandschaften über beeindruckende Ingenieurskunst bis hin zum wunderschönen Flåmsdalen. Die Strecke von Finse nach Flåm kann an einem Tag bewältigt werden. Sie verläuft auf einer Schotterstraße und ist verhältnismäßig einfach, so dass jeder mit etwas Erfahrung im Radfahren hier radeln kann.

Ein Mann und eine Frau radeln auf dem Rallarvegen an einem See mit Wasserfall entlang

Der Rallarvegen vom Hochgebirge in Finse bis zum Fjord in Flåm

Der Rallarvegen wurde bereits mehrfach zum schönsten Radwanderweg Norwegens gekürt. Und das nicht ohne Grund: Im Laufe eines Tages können Sie von fantastischem Hochgebirgsterrain über das dramatische Flåmsdalen bis hin zum Aurlandsfjord bei Flåm alles erleben.

Die Tour beginnt mit einer Zugfahrt nach Finse, Norwegens höchstgelegenem Bahnhof. Von dort geht es per Rad entlang der Bergen-Linie in Richtung Myrdal und von dort entlang der Flåmbahn weiter nach Flåm. Der zwischen Finse und Hallingskeid gelegene Fagernut ist mit einer Höhe von 1 340 m ü. d. M. der höchste Punkt der Strecke. Hier kann es selbst im Spätsommer noch Schnee geben, aber die Straße ist normalerweise ab Anfang/Mitte Juli befahrbar. Von Hallingskeid und Myrdal/Vatnahalsen aus kann man im Sommer auch früher radeln.

Wegweiser auf Finse, der die Entfernungen nach Haugastøl, Flåm und Hallingskeid

Entfernungen:

  • Finse–Flåm: 53 km, ca. 6 Stunden
  • Finse–Hallingskeid: 21 km, ca. 3 Stunden
  • Hallingskeid–Vatnahalsen/Myrdal: 15 km, ca. 1,5 Stunden
  • Vatnahalsen–Flåm: 17 km, ca. 1,5 Stunden
Ein Paar radelt auf dem Rallarvegen von Finse aus

Finse–Hallingskeid

Dies ist mit 21 km der längste Abschnitt der Strecke – und auch der einzige mit einem Anstieg. Hier gibt es Naturerlebnisse und Kulturgeschichte zum Anfassen, mit mächtigen Bergen, Bergblumen im Straßengraben sowie handgebauten Mauern und Tunneln. Die Strecke zwischen Finse und Hallingskeid führt zunächst hinauf nach Fagernut, mit 1343 m ü. d. M. der höchste Punkt des Radwanderweges. Bei Fagernut befindet sich eine alte Bahnwärterhütte, die bis 1964 in Betrieb gewesen ist. Wenn das Café in der Bahnwärterhütte geöffnet hat, können Sie hier Waffeln und Kaffee genießen.

Genießen Sie die Aussicht auf den Hardangerjøkul vom Fahrradsattel aus, und gedenken Sie derer, die seit über 100 Jahren die Eisenbahnlinie das ganze Jahr über geöffnet halten.

Zwei Radfahrer fahren auf dem Rallarvegen durch die Schlucht Kleivagjelet an einem Wasserfall vorbei

Eine Radtour durch historisches Terrain

Die Strecke nach Bergen wurde 1909 eröffnet, aber erst 1974 wurde der Rallarvegen als Radwanderweg eröffnet. Heute radeln jedes Jahr Tausende von Norwegern und internationalen Touristen auf der alten Erschließungsstraße zwischen Haugastøl, Finse, Voss und Flåm.

Der Bau der Bergen-Linie zwischen Oslo und Bergen um 1900 gilt als eines der anspruchsvollsten Eisenbahnprojekte in Europa. Bevor man mit dem Bau der eigentlichen Bahnstrecke beginnen konnte, musste eine Erschließungsstraße für den Materialtransport von Voss, Flåm und Geilo hinauf in die Berge eingerichtet werden. Diese insgesamt 120 Kilometer lange Straße können wir heute mit dem Fahrrad befahren. Rallar ist ein alter Begriff für einen reisenden Bauarbeiter, meist schwedischer oder norwegischer Herkunft, und die Straße wurde nach denen benannt, die sie damals anlegten.

Eine Radtour auf dem Rallarvegen ist also nicht nur ein landschaftlich schönes Erlebnis, sondern auch eine kulturhistorische Reise. Nehmen Sie sich die Zeit, einige der Brücken und Tunnel entlang des Weges eingehender zu betrachten. Die Kleivabrua bei Kleivagjelet, zwischen Hallingskeid und Myrdal, war eine der größten Herausforderungen beim Eisenbahnprojekt, und die schöne Steinbrücke mit einer Spannweite von 35 Metern ist ein großartiges Beispiel für Ingenieurskunst.

Tipp: Lesen Sie vor der Radtour den Roman Die Brückenbauer von Jan Guillou!

Zwei Personen radeln zwischen Felsen den Rallarvegen entlang Richtung Vatnahalsen

Hallingskeid–Vatnahalsen

Von Hallingskeid bis Vatnhalsen geht es über 15 Kilometer flach und bergab. Das Highlight der Strecke ist die Schlucht Kleivagjelet und der Blick auf die schöne Kleivabrua. Wir empfehlen eine Mittagspause mit Blick auf den Fluss und die Brücke. Wenn Sie nicht gut auf zwei Rädern balancieren können oder Höhenangst haben, können Sie stattdessen hinter der Schlucht ein Fahrrad leihen.

Wenn Sie Ihre Reise mit dem Zug von Myrdal aus beenden möchten oder nach Voss weiterradeln möchten, fahren Sie von Vatnahalsen den Hügel hinauf zum Bahnhof Myrdal. Wenn Sie nach Flåm wollen, radeln Sie weiter talabwärts, am Hotel Vatnahalsen vorbei.

Zwei Radfahrer fahren auf dem Rallarvegen die Haarnadelkurven zwischen Vatnahalsen und Kårdal hinunter

Vatnahalsen–Flåm

Jetzt müssen Sie nur noch die charmante 17 Kilometer lange Etappe nach Flåm hinunter. Von Vatnahalsen aus führt der Weg über 21 Haarnadelkurven entlang des Flusses und des Wasserfalls den Myrdalsberg hinunter. Am unteren Ende liegt der Hof Kårdal mit der Hofkäserei Rallarrosa, die jedes Jahr von Juni bis September in Betrieb ist. Wenn das Café geöffnet ist, empfehlen wir, hier eine Pause einzulegen und einen Svele mit frischem Ziegenkäse zu genießen.

Zwischen Vatnahalsen und Kårdal haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Fahrrad gegen die Flåm Zipline auszutauschen. Die längste Seilrutsche Skandinaviens, die 2018 eröffnet wurde, misst insgesamt 1 381 Metern und hat eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 km/h. Wenn Sie dies tun möchten, wird Ihr Fahrrad für Sie nach unten transportiert.

Weiter geht es in Richtung Fjord auf einer Schotterstraße, die später zu einer asphaltierten Straße wird. Wenn man das ganze Stück von Finse ungestört mit dem Rad zurückgelegt hat, vergisst man leicht, dass auf diesem Streckenabschnitt auch Autos fahren dürfen. Fahren Sie in den Kurven also lieber etwas langsamer. Das üppige und wilde Flåmsdalen eignet sich perfekt für eine schöne Radtour und kann schon etwas früher im Jahr mit dem Rad befahren werden als der restliche Rallarvegen. In Flåm angekommen, geben Sie Ihr Leihfahrrad zurück und checken im Hotel Fretheim ein.

Ein Mann und eine Frau radeln auf einer geraden Strecke den Rallarvegen entlang, im Hintergrund ein Gewässer

Praktische Informationen

Sie begeben sich ins Hochgebirge, wo es selbst mitten im Sommer zu Schneestürmen kommen kann. Wir empfehlen Ihnen daher, reichlich Kleidung mitzunehmen, am besten nach dem Zwiebelprinzip, da es mit zunehmender Nähe zum Fjord wärmer werden kann.

Am einfachsten ist es, in Finse ein Fahrrad zu leihen und es in Flåm wieder zurückzugeben. Sie können auch in Flåm ein Fahrrad leihen und mit dem Zug nach Finse fahren oder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen. Bedenken Sie, dass es zuweilen über unebene Schotterstraßen geht. Ihr Rennrad können Sie also getrost zu Hause lassen.

Packen Sie genügend Proviant und Getränke für die Tour ein. Wenn Sie das Rallar-Reisepaket buchen, können Sie sich beim Frühstück im Hotel Fretheim ein Proviantpaket zusammenstellen.

Das empfohlene Mindestalter liegt bei 12 Jahren, aber auch jüngere Kinder können die Strecke bewältigen, wenn sie über ausreichend Erfahrung im Radfahren verfügen. Auf der mitunter holprigen Straße mit grobem Schotter in einem Fahrradanhänger zu sitzen, ist dagegen keine angenehme Erfahrung.