Inhalt anzeigen

Aurland-Schuh

Die Geschichte

Die neue Werkstatt von Aurland Shoe geht auf die 1930er Jahre zurück. Nils Tveranger wurde von den traditionellen Mokassins des Stamms der Irokesen in Nordamerika inspiriert

Die Tradition der Schuhherstellung in Aurland reicht bis in die 1880er Jahre zurück. Viele Leute vermuten, dass die englischen Aristokraten, die zu jener Zeit zum Lachsangeln nach Aurland reisten, einer der Hauptgründe für das Florieren der Schuhherstellung in Aurland waren. Die „Lachslords“ benötigten Leute, die ihre Schuhe reparierten, was dem Gewerbe förderlich gewesen sein mag.

Nils Tveranger und der erste Aurland-Schuh

Eine frühe Fassung des Aurland-Schuhs kam vermutlich 1908 auf den Markt. Nils Tveranger kam als junger Mann, nachdem er in Amerika die Schuhmacherei erlernt hatte, nach Aurland und ließ sich als Schuster nieder. Er entwickelte die erste Variante des Aurland-Schuhs mit Schnürsenkeln und Ösen, die unter der Bezeichnung „Nationalschuh“ lief. Tveranger machte aus der Kunst der Schuhmacherei einen Beruf. Nils und seine Frau Hansine Toraldsdotter Onstad hatten 4 Kinder. Einige ihrer Nachkommen arbeiten noch heute in der Fabrik.

Neues Design

Während die 1930er Jahre eine Zeit der Depression waren, herrschte in Aurland Optimismus. Nils Tveranger entwickelte den Aurland-Mokassin, der dem norwegischen „Teseskoen“ ähnelte und später „Aurland-Schuh“ genannt wurde. Er war in den auf den 2. Weltkrieg folgenden Jahrzehnten sehr gefragt und wurde zum Modeschuh für Männer wie für Frauen. Er wurde nach Großbritannien, Kanada und in die USA exportiert – und wurde selbst im weit entfernten Svalbard beliebt. 

Schwierige Zeiten und Niedergang

Gegen Ende der 1960er Jahre erlebte die norwegische Schuhbranche schwierige Zeiten. Steigender Wettbewerb führte dazu, dass viele Schuhmacher im Land schlossen und dies betraf auch die Schuhproduktion in Aurland. Von einer Zeit, als 19 Schuhfabriken 100 Leute beschäftigten, blieben nur noch sehr wenige übrig. Einer, der versuchte die Tradition fortzusetzen war jedoch Ansgar Wangen zusammen mit seiner Frau Eldbjørg und ihrem Sohn Svein Odar. Seit 1989 sind die Aurland-Schuhmacher die einzigen Hersteller des Aurlands-Schuhs.

Leder und handwerkliche Traditionen sind nun gefragt

Heute gibt es einen Trend dahin, das Erbe und Traditionen zu erhalten. Und das gilt für den traditionellen Aurland-Schuh nicht minder. Heutzutage entwickelt die Fabrik zusammen mit berühmten norwegischen Designern neue Modelle. Die Menschen wissen nun, dass der Aurland-Schuh der original Penny Loafer war.

Die Fabrik stellt heute mehr her als nur Schuhe. Sie hat mit Unterstützung eines führenden Modehauses Taschen und Accessoires entwickelt. Sehen Sie alle Aurland-Schuh-Produkte in dessen Online-Shop hier.

Besuchen Sie uns bei Aurland-Schuh und erfahren Sie mehr über unsere Geschichte im Aurland-Schuh- Économusée, einem lebenden Ausstellungszentrum für diese Handwerkstradition.